Sonntag, 3. Juli 2011

Seifensteine - einmal anders

Angeregt durch "lele's" Seifensteine als Resteverwertung haben wir es auch probiert.

Seifenreste gab es ja jede Menge. Also den guten, alten Fleischwolf auf die Tischplatte geschraubt, die verschiedenen Seifenreste durchgetrieben, mit etwas Wasser befeuchtet, nicht mehr verwendetes Parfum (von Armani!) dazu gesprüht und händisch gut zu einem Teig durchgeknetet.
Einige Steine handgeformt, andere mittels Teigausstecher herz- bzw. kreisförmig ausgestochen und über Nacht austrocknen lassen.

Wir finden die Idee super!
Danke lele!!!

Kommentare:

Soap Bee hat gesagt…

Hübsche Seifchen Heinz! So sind sie auch wieder in einer handlichen Form!

LG Sabine

lalelu hat gesagt…

Die sind ja niedlich! Kann man die kaufen?

Schöner Blog wenn du willst schau doch mal bei mir vorbei!
http://lalelu-kleinesbuntenleben.blogspot.com/

Seifenschule hat gesagt…

Ich habe noch vergessen zu erwähnen, dass solche Seifensteine eine ideale Gelegenheit sind, Kindern (die ja beim Seifensieden sonst ausgesperrt sind) mit dem Seifenvirus zu infizieren. Der Bastelspaß für und mit Kindern ist ungefährlich und nahezu grenzenlos!

lalelu: die Seifen sind unverkäuflich - aber Seifen macht man selbst!

Liebe Grüße vom Seifensieder

Soapmum hat gesagt…

Tolle Idee. :) Und wie verschieden sie bei jedem aussehen :)
LG
Kerstin